LEO SPIK Kunstversteigerungen e.K., gegründet 1919

← Zurück

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
457

Gartenlaube mit Tänzerin
Meissen, um 1750/55
Gerundete, bogenförmige Laube, durchbrochen mit Gitter-, Laub- und Bandelwerk, die Stege gehöht mit Purpur, Türkisgrün und Gold, eingefasst von seitlichen Vierkantsäulen, Rocaillen und plastisch aufgelegter Blütenranke, entsprechend farbig und mit Gold staffiert bzw. bunt bemalt. Auf getrepptem Stand mit Goldränderungen und Goldspitzenmotiven. Lose eingestellte Figur einer tanzenden Schäferin auf blütenbesetztem Rocaillesockel, farbig und mit Gold bemalt. H. 31,5, die Figur 17 cm. (Blütenranke der Laube, seitliche Rocaillen und Spr. in unterer rechter Wandung rest., kl. Abbrüche der Blätter. Ihre Arme, Haarpartie und vordere Sockelblätter rest.).# Die Modelle wohl J. J. Kaendler um 1750 bzw. F. E. Meyer 1752 (Modellnr. 1783). Blaue Schwertermarke unter dem Boden bzw. auf der Sockelrückseite. Eine ähnliche Laube in der Slg. Pauls, siehe: Meister, P.W., Porzellan des 18. Jahrhunderts, Frankfurt a. M. 1967, Bd. I, S. 412 f.
(60293)

4000,-- €
© 2022 Leo Spik Kunstversteigerungen e.K.      Impressum